Tipp vom RS-Fachbetrieb

Mit gutem Gefühl verreisen

Rollläden sorgen für ein sicheres Zuhause

Der Sommerurlaub ist für viele das Highlight des Jahres. Ob Frühbucher oder Last Minute – bereits die Vorfreude gehört zum Erlebnis dazu. Jedoch machen sich die Urlauber oft Gedanken um die Sicherheit ihres Zuhauses, wenn sie für längere Zeit verreisen. Und das leider nicht ohne Grund, denn die Zahl der Einbrüche steigt zur Ferienzeit. Die mutmaßlichen Diebe wissen, dass viele Häuser im Sommer für ein paar Wochen leer stehen und nutzen die Abwesenheit der Bewohner, um Beute zu machen. Dabei helfen eigene Maßnahmen, wie einbruchhemmende Rollläden, Alarmanlagen und Sicherheitsschlösser, das Heim effektiv zu schützen.

Das Sicherheitsbewusstsein steigt

Nicht nur der materielle Verlust, sondern vor allem das fehlende Sicherheitsgefühl belastet die Bewohner nach einem Einbruch. Umso wichtiger ist es, sich mit dem Schutz der eigenen vier Wände zu beschäftigen. Dass eigene Maßnahmen Einbrüche verhindern können, zeigt die im April veröffentlichte polizeiliche Kriminalstatistik über das Jahr 2018: Obwohl Einbruchversuche nicht weniger werden, ist die Zahl der „erfolgreichen“ Einbruchdiebstähle im vergangenen Jahr auf 97.504 gesunken. Der Rückgang um rund 16 Prozent zum Vorjahr ist vor allem dem wachsenden Sicherheitsbewusstsein der Hausbesitzer zuzuschreiben.

Rollläden schützen Zugangsmöglichkeiten zum Haus

„Einbrecher überprüfen zunächst, ob Türen und Fenster geschlossen und gesichert sind. Wenn nicht können sie schnell in die Wohnung eindringen“, weiß Marcus Baumeister vom Technischen Kompetenzzentrum des Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V. (BVRS). Dabei lassen sich Terrassentüren und Fenster einfach mit einbruchhemmenden Rollläden schützen. Hochschiebesicherungen, verstärkte Führungsschienen und stabile Rollladenpanzer halten geschlossen selbst grober Gewalt stand – und sie lassen sich auch nachträglich einbauen. Neben einer fachgerechten Montage ist auch die Wahl des richtigen Materials wichtig. So sind biegefeste Rolllädenstäbe aus Aluminium zum Beispiel stabiler als Kunststoffausführungen.

Modern gesteuert, bequem bedient

Werden die Rollläden zusätzlich mit einem Motor und einer Zeitschaltuhr ausgestattet, sieht das Haus durch die selbsttätig hoch- und herunterfahrenden Rollläden bewohnt aus. Die meisten Einbrecher werden allein durch die vermeintliche Anwesenheit abgeschreckt. „Besonders realistisch wirkt eine Urlaubsschaltung, die täglich variierend die Rollläden steuert“, rät Baumeister. Auch die Einbindung in ein Smart-Home-System für die mobile Steuerung über das Smartphone ist möglich.

Zu den verschiedenen Möglichkeiten rundum Einbruchschutz berät ein qualifizierter Fachbetrieb.