Tipp vom RS-Fachbetrieb

Einbruchschutz zur Urlaubszeit

Rollläden für ein sicheres Haus

Wer seinen Sommerurlaub antritt, möchte abschalten und die Zeit mit seinen Liebsten genießen. Berichte über zahlreiche Einbrüche zur Feriensaison trüben jedoch die Stimmung. Niemand will erholt aus der wohlverdienten Auszeit nach Hause kommen und feststellen müssen, dass eingebrochen wurde. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, das eigene Haus sicherer zu machen. Neben Alarmanlagen und Sicherheitsschlössern schützen auch einbruchhemmende Rollläden vor Eindringlingen.

Weniger Einbrüche als im Vorjahr
Nach einem Einbruch leiden viele nicht nur unter dem materiellen Verlust, sondern auch unter dem fehlenden Sicherheitsgefühl im eigenen Haus. Das Bundeskriminalamt veröffentlichte im April die Polizeiliche Kriminalstatistik über das Jahr 2017. Demnach gab es 116.540 Einbrüche und Einbruchsversuche. Nachdem die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche 2016 das erste Mal seit Jahrzehnten zurückgegangen ist, ist sie 2017 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal um 23 Prozent gesunken. Denn den Menschen wird immer mehr bewusst, dass sie die Sicherheit in den eigenen vier Wänden beeinflussen können – mithilfe besserer Sicherheitstechnik.

Material entscheidend für den Schutz
Zwei Drittel der Einbrecher steigen durch das Fenster ein. Dementsprechend wichtig sind einbruchhemmende Rollläden. Hochschiebesicherungen, verstärkte Führungsschienen und besonders stabile Rollladenpanzer halten im geschlossenen Zustand selbst grober Gewalt stand. Die Einrichtung lässt sich auch nachträglich einbauen. „Eine fachgerechte Montage und die Wahl des richtigen Materials sind für einen zuverlässigen Schutz unerlässlich“, sagt Björn Kuhnke vom Technischen Kompetenzzentrum des Bundesverbands Rollladen- und Sonnenschutz e.V. (BVRS). Zum Beispiel sind biegefeste Rollladenstäbe aus Aluminium stabiler als Kunststoffausführungen. Qualifizierte Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks beraten zum bestmöglichen Schutz.

Vermeintliche Anwesenheit schreckt ab
Nicht nur die Stabilität der einbruchhemmenden Rollläden verhindert das Vorhaben der Verbrecher. Mit einem Motor und einer Zeitschaltuhr ausgestattet, fahren die Rollläden automatisch hoch und herunter – das Haus wirkt bewohnt. Sogenannte „Urlaubsschaltungen“ variieren die Zeiten, sodass sie realistischer wirken. Denn die meisten Einbrecher sind bereits durch die vermeintliche Anwesenheit der Bewohner abgeschreckt.