Tipp vom RS-Fachbetrieb

Rollläden und Co. – Mit Sonnenschutz den Wert der Immobilie erhöhen

Rollläden und Sonnenschutzprodukte verbessern die Energiebilanz eines Gebäudes und steigern damit den Wert der Immobilie. Außerdem wirken sich ihre Vorteile positiv auf die Lebensqualität der Bewohner aus.

Wer in Deutschland ein Haus kauft, entscheidet sich in der Mehrzahl für eine gebrauchte Immobilie. Neben den Kosten für eine Modernisierung fällt hierbei häufig auch die Energiebilanz ins Gewicht: Grundsätzlich wird ein Haus umso preiswerter angeboten, je höher sein Energiebedarf ist. Mit dem richtigen Sonnenschutz können Hausbesitzer nicht nur Energie einsparen, sondern auch der Wert des Wohneigentums erhöhen.

Multitalent Sonnenschutz

In Sachen Sicherheit, Energieeinsparung und Wohnkomfort sind Rollläden und Sonnenschutzprodukte wahre Multitalente. Im Sommer sorgen sie dafür, dass Wohnräume angenehm kühl bleiben. Auf eine zusätzliche Klimatisierung können die Bewohner häufig verzichten. Wenn es im Winter draußen frostig und kalt ist, verstärken Rollläden die isolierende Wirkung der Fenster: Zwischen dem geschlossenen Rollladen und der Scheibe entsteht ein dämmendes Luftpolster, das Wärmeverluste mindert. „Gleichzeitig erhöhen Sicherheitsrollläden die Schutzwirkung in den eigenen vier Wänden“, sagt Björn Kuhnke vom Technischen Kompetenzzentrum des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Die zusätzliche Sicherung schreckt viele Einbrecher ab.

Motorantrieb für mehr Komfort

Ihre Vorteile spielen die Sonnenschutzprodukte voll aus, wenn sie mit Motor und automatischer Steuerung ausgestattet werden. Die Fachbe¬triebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks rüsten auch bestehende Anlagen mit Antrieben und passenden Be¬dienelementen auf. Dazu gehört neben Wandschalter und Fernbedienung auch das Smartphone.

Rollläden, Markisen und Co. lassen sich in das Smart Home einbinden – und damit auch aus der Ferne bedienen. Ein Smart Home verhilft nicht nur älteren Menschen zu mehr Unabhängigkeit und Sicherheit. Auch junge Familien profitieren von dem Plus an Komfort. „Mithilfe von Zeitschaltuhren, voreingestellten Nutzungsprofilen oder sogar einer programmierten Mess- und Regelautomatik kann die vernetzte Haustechnik je nach Tagesablauf vollautomatisch betrieben werden“, sagt Kuhnke. So lässt sich auch im Alter mühelos ein Mehr an Komfort sowie ein behagliches Raumklima bei gleichzeitiger Energieeinsparung schaffen.

Beratung vom Fachmann

Am Anfang jeder Maßnahme steht eine gründliche Beratung durch den Fachbetrieb. Die Profis nehmen die Wünsche der Hausbewohner auf und stimmen diese dann mit der individuellen Einbausituation ab. Das Gute daran: Die Handwerksleistung lässt sich von der Steuer absetzen. Hausbesitzer können 20 Prozent der Lohnkosten ihres Fachhandwerkers geltend machen und damit bis zu 1.200 Euro im Jahr einsparen.