Tipp vom RS-Fachbetrieb

Sonnenschutz für Haus und Garten – Komfortabel und kühl durch die Hitze

Die Füße baumeln im klaren Wasser, in der Hand ein fruchtiges Eis, dazu der Geruch von Sonnencreme und blühenden Wiesen. Endlich ist der Sommer da! Doch die hohen Temperaturen haben ihre Tücken: In manchen Häusern ist es an Sonnentagen heißer als draußen. Markisen, Rollläden und Co. helfen die Räume kühl zu halten, auch wenn das Thermometer auf über 30 Grad klettert.

Wohnräume heizen sich auf, wenn das Sonnenlicht direkt hereinscheint. Vorhänge schaffen dabei nur bedingt Abhilfe. „Wirkungsvoller ist ein heller, außenliegender Sonnenschutz, weil er das Licht reflektiert“, rät Christoph Silber-Bonz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Rollladen + Sonnenschutz e. V. (BVRS). Dadurch kommt ein Großteil der Wärme gar nicht erst ins Haus. Werden Rollläden mit Motorantrieb und Zeitschaltuhr ausgestattet, bleiben sie morgens automatisch geschlossen und fahren erst am späten Nachmittag wieder hoch. Wer den Blick in seinen Garten auch am Tage nicht missen will, setzt auf Markisoletten. Sie werden senkrecht vor das Fenster montiert und können im unteren Bereich ausgestellt werden. Dadurch fangen sie Sonnenstrahlen ab und hinaussehen ist trotzdem möglich. Im Trend liegen auch die filigranen Raffstores. Ihre beweglichen Lamellen steuern nach Belieben den Lichteinfall und schützen effektiv vor Hitze und neugierigen Blicken.

Im Sommer nach draußen

Im Freien spenden Markisen oder Sonnensegel Schatten. Mit einer großen Farbvielfalt setzen die modernen Tücher Akzente im Garten und fügen sich als gestalterisches Element in die Architektur des Hauses. Doch sie sehen nicht nur gut aus: Markisen schützen auch vor der gefährlichen UV-Strahlung. „Beim Kauf sollte man auf den UPF-Wert des Stoffs achten. Bei hochwertigen Produkten liegt der damit ausgedrückte UV-Schutz in der Regel zwischen 90 und 100 Prozent“, sagt Silber-Bonz.

Beratung vom Fach

Damit Rollläden, Raffstores und Markisen zuverlässig funktionieren, sollten sie von einem qualifizierten Fachbetrieb des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks angebracht werden. Die Experten ermitteln den Schattenwurf, kümmern sich um die Montage und schließen den Motor und die Steuerung an. Bei guter Pflege und regelmäßiger Wartung hat der Sonnenschutz eine Lebenserwartung von 30 Jahren und mehr.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Produkten und dem Fachbetrieb in der Nähe gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de und beim Informationsbüro Rollladen + Sonnenschutz unter 0208 4696-260.