Tipp vom RS-Fachbetrieb

Generation „Smart Home“

Automatisch mehr Wohn- und Lebensqualität

Rollläden, Jalousien und Markisen sind für die meisten Hausbewohner heute feste Bestandteile ihres Wohn(t)raums. Mit Motor und Steuerung lassen sie sich ganz bequem bedienen: je nach System per Knopfdruck, Zeitschaltuhr, Wettersensorik oder via App auch von unterwegs. Wie andere Hausautomationen, zum Beispiel die funkgesteuerte Bedienung von Beleuchtung, Heizung und Garagentor, sind auch automatisierte Rollladen- und Sonnenschutzprodukte gut zu handhaben. Der Bereich Smart Home wird nach aktuellen Studien bis zum Jahr 2017 um 20 Prozent wachsen und dank zunehmender Vernetzung immer mehr Komfort, Flexibilität und Freiheiten bieten. Sich rechtzeitig zu informieren lohnt sich also.

 Von morgens bis abends smart unterstützt

Fachgerecht installiert und programmiert passen sich Rollladen- und Sonnenschutzprodukte optimal an die Bedürfnisse der Nutzer an und unterstützen den Alltag der Bewohner. Das beginnt schon im Morgengrauen. Vom Sonnenschein wecken lassen? Kein Problem. Sich langsam öffnende Jalousie-Lamellen und sanft lauter werdende Musik – statt schrillem Weckerklingeln – sorgen für eine angenehme Aufwachphase. Das Licht schaltet sich zu festgelegter Zeit automatisch an und die Kaffeemaschine kocht bereits das erste Getränk des Tages.

Durch das Abschließen der Haustür wird der Energiesparmodus aktiviert. Das intelligente Haus senkt in Abwesenheit die Temperatur und schaltet überflüssige Stromfresser ab. Wer während der Arbeitszeit schnell noch einmal auf das System zugreifen oder Einstellungen ändern möchte, kann dies über die App auf dem Smartphone oder Tablet-PC.

 Smarter Widerstand

Sind die Bewohner nicht Zuhause, sorgen Motor und Zeitschaltuhr für ein zuverlässiges Schließen der Rollläden. Einbruchhemmende Modelle leisten aufgrund spezieller Sonderausstattungen effektiven Widerstand bei Einbruchsversuchen. Das ist vor allem in der Urlaubszeit beziehungsweise während der Abwesenheit der Bewohner wichtig. In Kombination mit einem Zufallsgenerator und automatischer Lichtschaltung wird durch das unregelmäßige Öffnen und Schließen der Eindruck vermittelt, dass jemand Zuhause ist.

Zieht ein Gewitter auf oder ein Sturm? Dank Wettersensorik fahren die Raffstoren vorsorglich hoch und die Markisen ein. Auch die Fenster schließen sich so automatisch. Ist es im Sommer warm und die Sonne strahlt, regelt das Smart Home die Beschattung selbstständig. Abhängig von Sonnenschutz, Einstrahlung und Tageslicht bleibt es im Sommer angenehm kühl und im Winter wird die Sonnenenergie effizient genutzt. Die Raffstore-Lamellen stellen sich so ein, dass genug Tageslicht ins Innere gelangt, aber kein Blendeffekt entsteht.

 Wieder zu Hause

Wer möchte, wird nach der Arbeit mit Musik und stimmungsvoller Beleuchtung empfangen. Die Jalousien öffnen sich für die letzten angenehmen Sonnenstrahlen oder fahren je nach Dämmerungszustand herunter, damit die Bewohner vor neugierigen Blicken von außen geschützt sind. Ist es Zeit ins Bett zu gehen, schaltet sich die Beleuchtung per Knopfdruck aus. Heruntergefahrene Rollläden sorgen im Winter für zusätzlichen Schutz vor zu starker Abkühlung der Räume.

Ist das Heim im Schlafmodus, sind die Stromfresser ab- und die Alarmanlage eingeschaltet – einem ruhigen Schlaf steht daher nichts mehr im Wege.

Um den vollen Funktionsumfang von Rollladen- und Sonnenschutzprodukten zu nutzen, kommt es auf das Produkt und dessen Einstellung und Montage an. Um das eigene Zuhause sicherer, komfortabler und wertvoller zu machen, bietet sich eine Beratung durch die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutz-Handwerks an. Über die Beratung hinaus sorgen sie durch fachgerechte Installation und Wartung für ein langes Leben der komfortablen Haustechnik.