Tipp vom RS-Fachbetrieb

Die Mischung macht‘s

Blendschutz mit Rollo, Jalousie und Co.

Bald ist sie wieder da, die warme Jahreszeit – und schon ist die Wohnung stickig, das Schlafzimmer aufgeheizt und auf den Bildschirmen von TV und Computer lässt sich mit Sonne im Rücken nichts erkennen. Der Schlüssel zur angenehmen Lichtatmosphäre ohne Blendung liegt in der cleveren Kombination von innen und außen liegendem Sonnenschutz.

Rollläden, innen liegende Rollos, Jalousien oder dekorative Faltstores bilden ein perfektes Zusammenspiel gegen blendende Strahlen, schützen die Räume vor dem Aufheizen und tragen zum Energiesparen bei. Rollläden halten die Wohnräume kühl. Stromfressende Klimageräte und Ventilatoren werden so meist überflüssig.

Wer auf gesundes Tageslicht trotz Blendschutz nicht verzichten möchte, kann mit Jalousien Temperatur und Lichteinfall optimal regulieren. Die verstellbaren Lamellen lassen ausreichend natürliches Licht in den Raum und schirmen grelle Sonnenstrahlen ab. Auch bei halb geöffneten Lamellen ist der Sichtschutz von außen garantiert, während im angenehm kühlen Raum ideale Lichtverhältnisse herrschen. Lichteinfall und Helligkeit lassen sich so nuancenweise steuern. Innen liegend bereichern Jalousien das Ambiente und geben dem Raum einen besonderen Schliff. Für eine dekorative Raumgestaltung sind Faltstores und Rollos eine clevere Lösung, die zudem ausreichend Sichtschutz bieten kann – auch in lauen Sommernächten. Je nach Farbe und Material lassen sie mehr oder weniger natürliches Sonnenlicht in den Raum, verhindern aber eine störende Blendung.

Optimale Wirkungsgrade erreichen Rollläden und Co. durch den Einsatz moderner Technik: Mit einem Motorantrieb ausgestattet lassen sie sich ganz einfach per Knopfdruck bedienen. Automatisch per Zeitschaltuhr oder Wettersensor gesteuerte Motoren setzen den Sonnenschutz immer dann in Bewegung, wenn er gebraucht wird – eine Wohlfühlatmosphäre ist so immer garantiert.